Hochschulen
Hochschularten und Abschlüsse

Überblick

An der Uni oder an einer Fachhochschule (FH) studieren? Welche Abschlüsse gibt es und wann kann ich einen Master studieren? Um das passende Studium zu finden, erklären wir hier die Unterschiede.

Infos & Fakten
Bei der Entscheidung für ein Studium spielt die Wahl der Hochschule eine wichtige Rolle. Das Studienangebot unterscheidet sich an den einzelnen Hochschulen. Wer ein praxisnahes Studium sucht, der ist meistens an einer Fachhochschule oder Hochschule für angewandte Wissenschaften gut aufgehoben. An Universitäten ist das Studium eher wissenschaftlich und theoretisch fundiert ausgerichtet.
Infos & Fakten
Mit der Entscheidung für einen Studiengang legen Sie fest, welchen Studienabschluss Sie erhalten. Ihren Studienabschluss erwerben Sie entweder aufgrund einer Hochschulprüfung, einer Staatsprüfung oder einer kirchlichen Prüfung. Nach der erfolgreichen Hochschulprüfung wird gefeiert – und der erlangte akademische Grad wird mit Verleihung einer Urkunde von der Hochschule bestätigt.

Fachhochschule oder Universität?

Welche Vor- oder Nachteile ein Universitätsstudium oder ein Fachhochschulstudium angeblich bieten, darüber gibt es viele Vorurteile: "praxisfern" sei das eine, "verschult" das andere. Hier seien die Kurse zu groß, dort das später erzielte Einkommen zu gering. An welcher Art von Hochschule Sie sich einschreiben, sollten Sie nach Ihren Interessen und Vorlieben selbst entscheiden!

Universitäten sind im Vergleich zu Fachhochschulen stärker theorieorientiert und konzentrieren sich vorrangig auf Grundlagenforschung. Bestimmte Berufsgruppen wie Ärztinnen und Ärzte, Lehrerinnen und Lehrer sowie Juristinnen und Juristen werden nur an Universitäten ausgebildet. Fachhochschulen sind stark praxis- und anwendungsorientiert, die Lehrenden müssen Berufserfahrung haben. Außerdem gibt es ins Studium integrierte, in der Regel umfangreiche Praxisphasen, die in Betrieben und Einrichtungen absolviert werden. Viele Fachhochschulen haben auch duale Studiengänge im Angebot. 

Seitdem es Bachelor- und Master-Abschlüsse gibt, gilt die Regel: FH-Bachelor und Uni-Bachelor sind gleichgestellt, man kann mit beiden Abschlüssen im Master weiter studieren – an der Universität oder an der Fachhochschule. 

Wer einen Doktorgrad anstrebt, ist auf Universitäten angewiesen: Ausschließlich bei ihnen liegt das Promotionsrecht. Absolventinnen und Absolventen an Fachhochschulen können aber im Rahmen von Kooperationen mit einer Universität promovieren.

Studienformen

Infos & Fakten
Wichtig für den Studienerfolg ist neben der richtigen Hochschule auch die passende Studienform. Möchten Sie sich ganz auf Ihr Studium konzentrieren und das Campusleben genießen, dann wählen Sie ein klassisches Vollzeitstudium. Möchten Sie Teilzeit oder sogar von zu Hause und neben Ihrem Beruf studieren, dann informieren Sie sich über ein Teilzeitstudium, über Möglichkeiten für ein berufsbegleitendes Studium oder ein Fernstudium.

Bild: © HEX/stocksy.com

Schließen

Persönliches Beratungsgespräch für Antworten

Wenn noch Fragen offen sind, weitere Informationen benötigt werden oder eine Entscheidung abgesichert werden soll, dann beraten unser erfahrenen Studienberater vor Ort in allen Fragen des Studiums.

Berater/in finden